Shonishin - Japanische Kinderakupunktur

Shonishin ist eine Akupunkturmethode, die vor ca. 250 Jahren in Japan speziell für Kinder entwickelt worden ist.

Kinder mögen i.d.R. keine Nadeln. Shonishin bietet zahlreiche nicht invasive Techniken, die das zu behandelne Kind nicht ängstigen. Es wird die Haut lediglich durch reiben und drücken berührt, ohne diese zu verletzen. Auch wenn sich diese Art der Behandlung recht einfach anhört, handelt es sich dennoch um eine sehr effektive Therapie für pädiadrische Alltagsprobleme.

Shonishin eignet sich auch zur Kräftigung der Konstitution und Vitalität des Kindes. Je nach Anwendung lassen sich nicht nur Symptome auf natürliche Art beseitigen, sondern auch die Anfälligkeit für Erkrankungen deutlich reduzieren.